"Ich möchte einem jungen Talent dabei helfen, wild und innovativ zu bleiben. Und die Sachen zu wagen, die man sich eben nur am Anfang traut..."

Maximilian Leo, augenschein Filmproduktion, Produzentenpate 2017-2019

„Ein tolles Festival, ich war richtig überrascht. Umgehauen hat mich, was da aus dem Bereich des ganz jungen Nachwuchses, also zumeist von jenseits der Filmhochschulen, zusammenkam: reiche, verblüffende, Geschichten, oft technisch super gemacht und voller Hunger und Eigensinn.“

Georg Steinert, Straßburg, Redakteur bei arte-tv und Filmjournalist, Mitglied der Jury 2005

„Noch nie habe ich einen so schillernden Einblick in diese pulsierende junge Filmkunst erhalten. In vier Tagen das zu sehen, was junge Filmemacher aus Ägypten, Indien, Chile und Rumänien zum Thema machen und in eine Filmsprache umsetzen, die irritiert – das war einmalig.

Solange Farkas, São Paulo, Direktorin des Museum of Modern Art, Salvador (Bahia), Mitglied der Jury des internationalen Wettbewerbs 2007

Der Deutsche Nachwuchsfilmpreis

Seit 2005 ehrt up-and-coming zum Abschluss des Festivals drei herausragende Arbeiten mit dem 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis'. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 6.000 Euro dotiert; Preisstifter ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Seit 2007 geht der 'Deutsche Nachwuchsfilmpreis' außerdem mit einer Produzentenpatenschaft einher.

Preisstifter ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Produzenten als Paten

Um die Ausrichtung und das Ziel dieses Nachwuchsfilmpreises  zu schärfen als auch die Nachhaltigkeit der vergebenen Auszeichnung erfahrbar zu machen, stehen für die drei Preisträger Paten aus den Bereichen Produktion und Regie für eine Produzenten-Patenschaftzur Verfügung.
Über einen Zeitraum von zwei Jahren beraten und unterstützen die erfahrenen Paten die Preisträger*innen bei der Realisierung eines neuen Filmprojektes.

Das sind unsere Produzenten-Paten 2017:

Maximilian Leo, augenschein Filmproduktion

Kristina LöbbertPantaleon Films

Thomas Kufuszero one film

Der BundesSchülerFilmPreis

Seit 2011 gibt es bei  up-and-coming  eine Auszeichnung speziell für Schüler*innen: den 'Bundes-Schülerfilm-Preis’ des Bundesministeriums für Bildung und Forschug (BMBF). Wir ehren eine besonders einfallsreiche, humorvolle, provokative oder eigenwillige Arbeit, die direkt in der Schule, in Projektwochen oder im Unterricht entstanden ist. Dabei geht es nicht um technische Perfektion, sondern um Originalität und Eigenständigkeit von Idee und filmischer Umsetzung, kurzum: die künstlerische Qualität. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1000€ verbunden.

Der International Young Film Makers Award

Im internationalen Wettbewerb des Festivals und in Analogie zum 'Deutschen Nachwuchsfilmpreis' wird ebenfalls seit 2005 der 'International Young Film Makers Award' vergeben. Die unabhängige Jury des internationalen Wettbewerbs sichtet die Filme live mit dem Publikum und prämiert am Ende des Festivals drei Preisträger*innen, die in die masterclassfilm aufgenommen werden, einem internationalen Netzwerk junger Filmschaffenden.