Talks im Foyer

Raus aus den Kinos — rauf auf die Talk-Bühne

Bis zu vier Mal täglich finden im Foyer Werkstattgespräche mit ausgewählten Filmemacher*innen aus dem Deutschen und Internationalen Wettbewerb statt. Im Kinosaal ist oft wenig Zeit ausführlicher über die Filme zu sprechen. Daher mischen sich unsere Moderatorinnen Ida-Marie und Melika beim Screening der Filme unter das Publikum und picken sich anwesende Filmemacher*innen heraus, um im Anschluss auf der Bühne im Foyer mit ihnen über das Filmemachen zu plaudern. Was treibt euch um? Warum habt ihr diesen Film gemacht und keinen anderen? Wie groß war euer Team? Wie waren die Drehbedingungen? Was habt ihr schon an neuen Projekten in der Pipeline? — Fragen über Fragen, auf deren Antworten ihr gespannt sein könnt.  Als Besucher und Zuschauer seid ihr im Foyer live dabei, bis es wieder heißt: Die Türen öffnen sich für den nächsten Filmblock...

 

Moderation

Ida-Marie Sassenberg

Ida Marie hat Szenische Künste in Hildesheim studiert. Ihr jüngstes Filmprojekt, die feministische Mumblecore-Komödie DU RIECHST ANDERS WENN DU SCHLÄFST, läuft im diesjährigen Festivalprogramm des up-and-coming. Sassenberg arbeitet als Journalistin für die öffentlich-rechtlichen Magazine PULS und funk. Zudem leitete sie 2019 die erfolgreiche politische Kampagne "Verbietet #Upskirting in Deutschland!" Privat hat sie ein Faible für Filme mit starken weiblichen Hauptfiguren, diverse Podcasts und ihren Hund Perry.

Melika Gothe

Melika interessiert sich für Zwischentöne - zwischen Film und Zuschauer*in, zwischen Kinoerlebnis und dem Gespräch danach, zwischen der Welt und dem Werk. Sie studierte in Mainz, Dijon, Hildesheim und Marseille und beschäftiget sich vor allem mit Filmvermittlung sowie Film als Auseinandersetzung mit Realität aus deutsch-französischer Perspektive.

Sie lebt zwischen Berlin und Hannover und ist für verschiedene Festivals tätig. Als Projektkoordinatorin der Berlinale-Sektion Generation vermittelt sie internationales Gegenwartskino für junges und jung gebliebenes Publikum jenseits von Konventionen. Wenn sie nicht auf Festivals arbeitet, entdeckt sie dort Filme für ihr Promotionsprojekt, in dem sie die Darstellung von Jugend im zeitgenössischen europäischen Kino untersucht.